Deutsch Intern
    Department of Psychology IV

    Publications by Peter Marx

    From the Series "StandardWissen Lehramt" (UTB)

    Marx, P. (2007). Lese- und Rechtschreiberwerb. Paderborn: Schöningh.

    Publications and Conference Proceedings on the Discrepancy-Definition of Dyslexia

    Marx, P. (2004). Intelligenz und Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Macht es Sinn, Legasthenie und allgemeine Lese-Rechtschreibschwäche zu unterscheiden? Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

    (ausgezeichnet mit dem Preis der Unterfränkischen Gedenkjahrsstiftung 2005)

    Metz, U., Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2003). Overachievement im Lesen und Rechtschreiben: Folgerungen für die Diskrepanzdefinition der Legasthenie. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 35, 127-134.

    Marx, P., Weber, J., Metz, U. & Schneider, W. (2002). Eignet sich die Intelligenz als diagnostisches Kriterium für spezifische Lese-Rechtschreibschwierigkeiten? Vortrag gehalten auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Berlin, September 2002.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2002). Profitieren Legastheniker und allgemein lese-rechtschreibschwache Kinder in unterschiedlichem Ausmaß von einem Rechtschreibtraining? Psychologie in Erziehung und Unterricht, 49, 56-70.

    Marx, P., Weber, J.-M. & Schneider, W. (2001). Der Zusammenhang zwischen Arbeitsgedächtnis und Lese-Rechtschreibleistung bei Grundschülern. Poster präsentiert auf der 15. Tagung Entwicklungspsychologie in Potsdam, September 2001.

    Marx, P., Weber, J.-M. & Schneider, W. (2001). Legasthenie versus allgemeine Lese-Rechtschreibschwäche: Ein Vergleich der Leistungen in der phonologischen und visuellen Informationsverarbeitung. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 15, 85-98.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2001). Legastheniker und allgemein lese-rechtschreibschwache Kinder: Ein Vergleich bezüglich Verursachungsfaktoren und Therapierbarkeit. In M. Fölling-Albers, S. Richter, H. Brügelmann & A. Speck-Hamdan (Hg.), Jahrbuch Grundschule III: Fragen der Praxis - Befunde der Forschung (S. 188-191). Seelze: Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2000). Macht es Sinn, Legastheniker und allgemein lese-rechtschreibschwache Kinder diagnostisch zu differenzieren? Vortrag gehalten auf dem 42. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Jena, September 2000.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2000). Prädiktoren für den Erfolg in einem Rechtschreibtraining. Poster präsentiert auf der 42. Tagung experimentell arbeitender Psychologen in Braunschweig, April 2000.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (1999). Legasthenie versus allgemeine Lese-Rechtschreibschwäche. Analysen zur Legitimation dieser diagnostischen Differenzierung. Poster präsentiert auf der 41. Tagung experimentell arbeitender Psychologen in Leipzig, März 1999.

    Marx, P., Weber, J.-M. & Schneider, W. (1999). Legasthenie versus allgemeine Lese-Rechtschreibschwäche. Analysen zur Legitimation dieser diagnostischen Differenzierung. Vortrag gehalten auf der 14. Tagung Entwicklungspsychologie und 7. Tagung Pädagogische Psychologie in Fribourg, September 1999.

    Publications and Conference Proceedings on the Study „Sprachentwicklung und Schriftspracherwerb“

    Ennemoser, M., Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2012). Spezifische Vorläuferfertigkeiten der Lesegeschwindigkeit, des Leseverständnisses und des Rechtschreibens – Evidenz aus zwei Längsschnittstudien vom Kindergarten bis zur 4. Klasse. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44, 53-67.

    Marx, P. (2008). Prevention of reading and spelling deficits by training phonological awareness and letter-sound-correspondencies in kindergarten. Functional Literacy and Numeracy - What can we do now? An international workshop at the Royal Society in London, February 2008.

    Marx, P. Weber, J. & Schneider, W. (2007). Lesen und Rechtschreiben in der Grundschulzeit – Ergebnisse aus einer Würzburger Längsschnittstudie. Referat gehalten auf der 18. Tagung der Fachgruppe Entwicklungspsychologie in Heidelberg, September 2007.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2007). Beziehungen zwischen vorschulischen Prädiktoren des Schriftspracherwerbs und den Rechtschreibfehlern in der Grundschule. Poster präsentiert auf der 11. Fachtagung Pädagogische Psychologie in Berlin, September 2007.

    Marx, P. (2007). Fördermöglichkeiten der Vorläuferfertigkeiten des Lesens und Schreibens. In A. Panagiotopoulou & M. Wintermeyer (Hg.), Schriftlichkeit interdisziplinär. Voraussetzungen, Hindernisse und Fördermöglichkeiten (S. 30-46). Reihe: Frankfurter Beiträge zur Erziehungswissenschaft. Frankfurt: Books on Demand GmbH.

    Küspert, P., Weber, J., Marx, P. & Schneider, W. (2007). Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. In W. von Suchodoletz (Hrsg.), Prävention von Entwicklungsstörungen (S. 81-96). Göttingen: Hogrefe.

    Weber, J., Marx, P. & Schneider, W. (2007). Die Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bei Kindern mit nichtdeutscher Herkunftssprache durch ein Training der phonologischen Bewusstheit. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 21, 65-75.

    Weber, J., Marx, P. & Schneider, W. (2007). Die vorschulische Förderung der phonologischen Bewusstheit. In H. Schöler & A. Welling (Hrsg.), Sonderpädagogik der Sprache (S. 746-761). Göttingen: Hogrefe.

    Marx, P. & Weber, J. (2006). Vorschulische Vorhersage von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten: Neue Befunde zur prognostischen Validität des Bielefelder Screenings (BISC). Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20, 251-259.

    Marx, P. & Schneider, W. (2006). Frühe Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Referat gehalten auf dem 20. Interdisziplinären Kongress der Internationalen Frostig-Gesellschaft in Würzburg, November 2006.

    Marx, P., Ennemoser, M., Weber, J. & Schneider, W. (2006). Unterschiedliche Voraussetzungen für Rechtschreibleistungen, Lesegeschwindigkeit und Leseverständnis. Referat gehalten auf dem 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, September 2006.

    Treutlein, A., Marx, P., Weber, J., Zöller, I., Roos, J., Schneider, W. & Schöler, H. (2006). Elterliches Bildungsniveau, kognitive Voraussetzungen und Leseumwelt als Einflussfaktoren auf schulische Lese- und Rechtschreibleistungen. Referat für den 45. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Nürnberg, September 2006.

    Marx, P. (2006). Vorhersage und Prävention von LRS bei Kindergartenkindern. Referat gehalten auf der 21. Arbeitstagung der Fachgruppe „Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen“ des bdp in Rauischholzhausen, Mai 2006.

    Marx, P. (2006). Vorschulische Vorbereitung auf den Schriftspracherwerb durch die Förderung der phonologischen Bewusstheit. Referat gehalten auf dem Forschungstag „Forschen für die Bildung“ des Zentrums für Lehrerbildung in Würzburg, April 2006.

    Marx, P. (2006). Daten aus der Studie „Sprachentwicklung und Schriftspracherwerb“. Referat gehalten auf dem Workshop „Bildungspanel“ in Bamberg, Januar 2006.

    Weber, J., Marx, P. & Lenhard, W. (2006). Prognose und Prävention von schulischen Leseproblemen. PÄD Forum: unterrichten erziehen, 34 bzw. 25, 289-292.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2005). Langfristige Auswirkungen einer Förderung der phonologischen Bewusstheit bei Kindern mit Defiziten in der Sprachentwicklung. Die Sprachheilarbeit, 50, 280-285.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2005). Phonologische Bewusstheit und ihre Förderung bei Kindern mit Störungen der Sprachentwicklung. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 37, 80-90.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2005). Vorhersage von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bei synthetischem Erstleseunterricht. Referat gehalten auf der 10. Fachtagung für Pädagogische Psychologie in Halle, September 2005.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2005). Zur Stabilität von Wortschatz, Grammatik und phonologischer Informationsverarbeitung bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren. Poster präsentiert auf der 17. Tagung Entwicklungspsychologie in Bochum, September 2005.

    Marx, P. (2005). Vorhersage und Prävention von LRS bei Kindergartenkindern. Referat für die 20. Arbeitstagung der Fachgruppe „Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen“ des bdp in Rauischholzhausen, April 2005.

    Marx, P. (2004). Effekte eines Vorschultrainings der phonologischen Bewusstheit und der Buchstabe-Laut-Zuordnung in SVE-Gruppen von Sprachheilschulen und in Regelkindergärten. Referat für die 26. Arbeits- und Fortbildungstagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik in Heidelberg, Oktober 2004.

    Marx, P., Weber, J. & Schneider, W. (2004). Was kennzeichnet Kinder, die trotz eines vorschulischen Präventionsprogramms Lese-Rechtschreibschwierigkeiten entwickeln? Vortrag gehalten auf dem 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Göttingen, September 2004.

    Marx, P. & Weber, J. (2004). Wie gut lassen sich Lese-Rechtschreibschwierigkeiten bereits im Kindergarten vorhersagen? Neue Ergebnisse zum Bielefelder Screening. In A. Möckel, E. Breitenbach, W. Drave & H. Ebert (Hg.), Lese-Schreibschwäche – Vorbeugen, Erkennen, Helfen (S. 194-208). Würzburg: bentheim bildung.

    Marx, P. & Weber, J. (2004). Das Würzburger Trainingsprogramm. In A. Möckel, E. Breitenbach, W. Drave & H. Ebert (Hg.), Lese-Schreibschwäche – Vorbeugen, Erkennen, Helfen (S. 130-140). Würzburg: bentheim bildung.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2003). Kann die Vorhersagequalität des Bielefelder Screenings (BISC) durch die Berücksichtigung zusätzlicher sprachlicher Kompetenzen noch verbessert werden? Poster präsentiert auf der 16. Tagung Entwicklungspsychologie in Mainz, September 2003.

    Weber, J.-M., Marx, P. & Schneider, W. (2003). Improving the prediction of difficulties in reading and spelling by involving grammar and vocabulary tasks in a kindergarten screening of phonological awareness. Paper presented at the 10th Biennial Conference of the European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) in Padova, Italy, August 2003.

    Marx, P. (2002). Erste Ergebnisse der Längsschnittstudie im Projekt Sprachentwicklung und Schriftspracherwerb. Referat für die 25. Arbeits- und Fortbildungstagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogik in Halle, Oktober 2002.

    Schneider, W., Marx, P. & Weber, J. (2002). Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung: Risikofaktoren für Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Kinderärztliche Praxis, 3, 186-194.

    Marx, P. & Weber, J.-M. (2002). Möglichkeiten der frühen Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Referat gehalten auf der Tagung der Wilhelm-Wundt-Gesellschaft in Würzburg, Juni 2002.

    Marx, P., Weber, J.-M., Adam, K., Hurt, W., Müller, P. & Schneider, W. (2001). Vorhersage von Lese- und Rechtschreibleistungen durch grammatische Fertigkeiten, rhythmische Differenzierung und phonologische Bewusstheit im Vorschulalter. Poster präsentiert auf der 8. Fachtagung für Pädagogische Psychologie in Landau, September 2001.

    Weber, J.-M., Marx, P., Adam, K., Hurt, W., Müller, P. & Schneider, W. (2001). Evaluation eines Vorschultrainings zur Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Referat gehalten auf der 8. Fachtagung für Pädagogische Psychologie in Landau, September 2001.

    Marx, P. (2001). Hören, Lauschen, Lernen – Das Würzburger Trainingsprogramm der phonologischen Bewusstheit für Vorschulkinder. Vortrag gehalten auf dem 5. Nordrhein-Westfälischen Legasthenie-Kongress in Aachen, April 2001.

    Publications on Testing Phonological Awareness

    Stock, C., Marx, P. & Schneider, W. (2003). Basiskompetenzen für Lese-Rechtschreibleistungen (BAKO 1-4). Göttingen: Hogrefe.

    Marx, P. & Schneider, W. (2000). Entwicklung eines Tests zur phonologischen Bewusstheit im Grundschulalter. In M. Hasselhorn, W. Schneider & H. Marx (Hg.), Tests und Trends N. F. Band 1: Diagnostik von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (S. 91-117). Göttingen: Hogrefe.

    Marx, P. (1998). Zur Erfassung der phonologischen Informationsverarbeitung im Grundschulalter: Entwicklung eines Tests zur phonologischen Bewußtheit im Grundschulalter. Unveröffentlichte Diplomarbeit an der Universität Würzburg.

    Other Publications

    Marx. A, Stanat, P., Roick, T., Segerer, R., Marx, P. & Schneider,W. (2015). Components of reading comprehension in adolescent first-language and second-language students from low-track schools. Reading and Writing: An Interdisciplinary Journal.

    Segerer, R., Marx, A., Stanat, P., Schneider, W., Roick, T., & Marx, P. (2013). Determinanten der Lesekompetenz bei Jugendlichen nicht deutscher Herkunftssprache. Zur Bedeutung der Spracherwerbsreihenfolge im Falle von Mehrsprachigkeit. In E. Klieme & N.Jude (Hrsg.), PISA 2009 - Impulse für die Schul- und Unterrichtsforschung (S. 111-131). Weinheim: Beltz.

    Segerer, R., Marx, A. & Marx, P. (2012). Unlösbare Items im KFT 4-12+R. Diagnostica, 58, 45-50.

    Marx, P. & Lenhard, W. (2011). Diagnostische Merkmale von Screening-Verfahren zur Früherkennung möglicher Probleme beim Schriftspracherwerb. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg), Frühprognose schulischer Kompetenzen (S. 68-84). Göttingen: Hogrefe.

    Trolldenier, H.-P., Lenhard, W. & Marx, P. (Hrsg.) (2010). Brennpunkte der Gedächtnisforschung: Entwicklungs- und pädagogisch-psychologische Perspektiven. Göttingen: Hogrefe.

    Schneider, W. & Marx, P. (2008). Früherkennung und Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. In F. Petermann & W. Schneider (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Band 7: Angewandte Entwicklungspsychologie (S. 237-273). Göttingen: Hogrefe.

    Weber, J. & Marx, P. (2008). Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. In W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch der Psychologie, Band Pädagogische Psychologie (S. 631-641). Göttingen: Hogrefe.

    Marx, P. (2006). Lernstandsbestimmung im Kompetenzbereich Orthographie: Kommentar. Referat gehalten auf der Expertentagung des IQB zum Thema „Gute Aufgaben für die Lernstandbestimmung im Fach Deutsch“ in Berlin, März 2006.

    Marx, P. (2005). Grundlagen: Frühe Entwicklung des Leseverständnisses, sprachliche Voraussetzungen und diagnostische Erfassungsmöglichkeiten. (Referat gehalten auf der Tagung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Logopädie am 12.11.2004 in Zürich). SAL-Bulletin Nr. 117, 1-18.

    Weber, J. & Marx, P. (2004). Förderprogramme bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. In A. Möckel, E. Breitenbach, W. Drave & H. Ebert (Hg.), Lese-Schreibschwäche – Vorbeugen, Erkennen, Helfen (S. 209-227). Würzburg: bentheim bildung.

    Contact

    Lehrstuhl für Psychologie IV
    Wittelsbacherplatz 1
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-84823
    Email

    Find Contact

    Röntgenring 10 Wittelsbacherplatz 1