Der Einfluss metakognitiver Prozesse auf die Glaubwürdigkeit der Berichte von Kindern über vergangene Ereignisse

       

Wolfgang Schneider, Asher Koriat, Morris Goldsmith & Holger Elischberger

 

Dieses Projekt stellt eine Kooperation des Lehrstuhles für Psychologie IV mit Forschern der Universität Haifa, Israel dar, die von der GIF (German Israeli Foundation for Scientific Research and Development) finanziell gefördert wird. Vor dem Hintergrund der Forschung zum Augenzeugengedächtnis soll untersucht werden, welche Rolle das Metagedächtnis für die Genauigkeit der Augenzeugenaussagen von Kindern spielt. Hierbei geht es besonders um entwicklungsbedingte Veränderungen in der Fähigkeit, das eigene Gedächtnis auf richtige und falsche Information hin zu überwachen. Zusätzlich liegt ein Schwerpunkt auf der Entwicklung der effektiven Selbststeuerung von Berichten über vergangene Ereignisse (d.h., Aussondern von Falschinformation zur Erhöhung der Informationsqualität bei gleichzeitiger Beibehaltung einer möglichst grossen Informationsquantität).