Prof. Dr. Wolfgang Lenhard

Kontakt

Adresse

Lehrstuhl für Psychologie IV
(im Sommersemester 2016 vertretungsweise Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie)
Universität Würzburg
Wittelsbacherplatz 1
Raum 02.130
97074 Würzburg

Germany

Mail

wolfgang.lenhard@uni-wuerzburg.de
(regulär)

erasmus@psychologie.uni-wuerzburg.de
(für alle Belange, das Erasmus-Programm betreffend)

Tel.:

+49 (0) 931 - 31 89791

FAX:

+49 (0) 931 - 31 84891

 

 

 

Sprechstunden (Erasmus, Abschlussarbeiten, Seminarbesprechungen etc.)

Die Sprechstunde findet montags von 13.00 bis 14.30 Uhr und freitags von 10.30 bis 12.00 Uhr statt. Bitte nutzen Sie vordringlich diese Zeiten. Melden Sie sich bitte nicht gesondert per Mail vorab an, sondern kommen Sie einfach in die Sprechstunde. 

Die Sprechstunde entfällt am Freitag, den 20.05.2016 und am Freitag, den 03.06.2016.

Abschlussarbeiten: Für das Jahr 2016 sind keine Plätze für Bachelor-, Master- und Zulassungsarbeiten mehr frei.

 

Funktionen

 

Auszeichnungen

  • Opens external link in new windowTeaching Excellence Award (Preis für gute Lehre) des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, 2013
  • 1. Platz des Ideenwettbewerbs im Rahmen der Exzellenzinitative an der Universität Würzburg, 2010
  • Verleihung des Wissenschaftspreises des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e. V.  2008
  • 2. Platz beim nationalen französischen Wettbewerb zur automatischen Textklassifikation der Organisation DEFT (2007) (in Kooperation mit der Arbeitsgruppe um Prof. Guy Denhière, Sorbonne, Paris): Le concours DEFT'07 envisagé du point de vue de l’Analyse de la Sémantique Latente (LSA). Actes de l'atelier DEFT'07
  • Verleihung eines Preises der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft für hervorragende Promotionsleistungen; 11.05.2006, Würzburg: Regierung Unterfranken / Universität Würzburg

 

Forschungsinteressen

Meine bisherigen Arbeitsschwerpunkte liegen in der Schulleistungsdiagnostik und -förderung, und hierbei besonders im Themengebiet Leseverständnis und Lesekompetenz. Von jeher faszinierten mich die Möglichkeiten des Einsatzes des Computers in der Diagnostik und der Förderung, weswegen zahlreiche Verfahren als Computerprogramm realisiert wurden. Im Folgenden die Themengebiete, die mir besonders am Herzen liegen:

  • Diagnose und Förderung von Leseverständnis und sprachlichen Determinanten des Leseverständnisses

  • Diagnose und Förderung der Rechenfertigkeiten
    Ergänzend zu den Auswertungsprogrammen der Demat-Reihe wurden zwei Trainingsprogramme (Rechenspiele I und Rechenspiele II) entwickelt, die es ermöglichen, an den konkreten Testergebnissen eines Kindes anzusetzen und die Förderung auf das individuelle Leistungsniveau eines Kindes abzustimmen. Die Rechenspiele wurden evaluiert und erwiesen sich als effektiv (Zusammenfassung der Ergebnisse).

  • Kognitive Trainings
    Die Denkspiele mit Elfe und Mathis stellen eine Aktualisierung und PC-basierte Umsetzung des Denktrainings I von Klauer dar. Informationen zum Aufbau und der Evaluation finden Sie auf der Opens external link in new windowProjektseite.
  • Automatische Sprachverarbeitung (Latente Semantische Analyse) und ihr Einsatz in intelligenten tutoriellen Systemen
    Das Verfahren "Latente Semantische Analyse" ist ein statistischer Ansatz, der es erlaubt, die Bedeutung von Wörtern und Texten in mathematischer Form am Computer zu repräsentieren. Die LSA erlaubt es, die inhaltliche Ähnlichkeit von Texten miteinander zu vergleichen und ermöglicht auf diese Weise die automatische Bewertung des Inhalts von Texten. Hierdurch eröffnen sich faszinierende Perspektiven für die Entwicklung intelligenter Lernsoftware, aber auch für die automatische Benotung z. B. von Vordiplomsklausuren.
    Konkret umgesetzt wurde das Verfahren, um Schülerinnen und Schüler Hilfestellung beim Verfassen von Textzusammenfassungen zu geben. Hierdurch verbessern sie nicht nur ihre schriftsprachlichen Fähigkeiten, sondern auch ihr Textverständnis. Anwendung finden die Algorithmen einerseits in der Software Opens external link in new windowconText (Desktop-Programm für Windows-PC) und der Online-Lernumgebung Opens external link in new windowkapiert.de des Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg Schöningh Winklers GmbH. Dort arbeitet die LSA bei einem Teil der Aufgaben und Lernmaterialien um im Hintergrund die Güte der Schülerlösungen zu bewerten und Hilfestellung für die Verbesserung des Inhalts zu geben (Opens internal link in current windowweitere Informationen).

    Sollten Sie daran Interesse haben, das Verfahren "Latente Semantische Analyse" auf Texte und Wörter in deutscher Sprache anwenden zu wollen, so finden Sie unter Opens external link in new windowconText-LSA Code-Beispielse zur Einbindung des semantischen Raums aus conText. Sollten Sie spezialisiertere Räume benötigen oder weiterführende Fragestellungen verfolgen, so kontaktieren Sie mich bitte. Ich bin offen für Kooperationen.
  • Entwicklung von Testauswertungssoftware
    Die Auswertung von Testverfahren ist enorm fehleranfälliger Prozess. Auswertungssoftware hilft dabei, diese Fehler zu minimieren und Zeit zu sparen. Sie stellen weiterführende Analysen und Datenvisualisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zu den Programmen, an deren Entwicklung ich beteiligt war, zählen:

 

Unausgewählte Publikationen

in press / in submission

    • Schneider, W. & Lenhard, W. (in press). Förderung kognitiver Kompetenzen und Lernförderung. In F. Petermann (Hrsg.), Handbuch für Kindergartenpädagogik.
    • Lenhard, A. & Lenhard, W. (in press). Diagnoseverfahren zur Erfassung schriftsprachlicher Leistungen. In M. Philipp (Hrsg.), Handbuch Schriftspracherwerb und weiterführendes Lesen und Schreiben.
    • Lenhard, A., Lenhard, W., Suggate, S. & Segerer, R. (submitted). A continuous solution to the norming problem.
    • Seifried, E., Lenhard, W. & Spinath, B. (submitted). Facilitating the use of Writing Assignments in Large Classes: How to use LSA. Teaching of Psychology.

     

    Peer Review

    • Seifried, E., Lenhard, W. & Spinath, B. (in press). Filtering Essays by Means of a Software Tool: Identifying Poor Essays. Journal of Educational Computing Research.
    • Seifried, E., Lenhard, W., & Spinath, B. (2015). Plagiarism Detection: A Comparison of Teaching Assistants and a Software Tool in Identifying Cheating in a Psychology Course. Psychology Learning & Teaching, 14(3), 236–249. doi.org/10.1177/1475725715617114
    • Lenhard, W., & Schröppel, D. (2014). Prediction of academic performance prior to intersections within a multi-tiered school system. Educational Research and Evaluation (Online First), 1–15. doi:10.1080/13803611.2014.975136
    • Suggate, S., Reese, E., Lenhard, W., & Schneider, W. (2014). The relative contributions of vocabulary, decoding, and phonemic awareness to word reading in English versus German. Reading and Writing (Online first). doi:10.1007/s11145-014-9498-z
    • Suggate, S., Lenhard, W., Neudecker, E. & Schneider, W. (2013).Incidental vocabulary acquisition from stories: Second and fourth graders learn more from listening than reading . First Language, 33(6), 551-571. DOI: 10.1177/0142723713503144
    • Ratz, C., & Lenhard, W. (2013). Reading skills among students with intellectual disabilities. Research in Developmental Disabilities, 34(5), 1740–1748. doi:10.1016/j.ridd.2013.01.021
    • Seifried, E., Lenhard, W., Baier, H. & Spinath, B. (2012). On the Reliability and Validity of Human and LSA-Based Evaluations of Complex Student-Authored Texts. Journal of Educational Computing Research, 47(1), 67-92.
    • Lenhard, W., Baier, H., Endlich, D., Schneider, W. & Hofmann, J. (2011). Rethinking strategy instruction: effects of implicit versus explicit reading strategy trainings. Journal of Research in Reading. doi: 10.1111/j.1467-9817.2011.01505.x
    • Lenhard, A. & Lenhard, W. (2011). Computerbasierte Intelligenzförderung mit den "Denkspielen mit Elfe und Mathis" - Vorstellung und Evaluation eines Computerprogramms für Vor- und Grundschüler. Empirische Sonderpädagogik, 2011/2.
    • Lenhard, A., Lenhard, W., Schug, M. & Kowalski, A. (2011). Computerbasierte Mathematikförderung mit den "Rechenspielen mit Elfe und Mathis I" -  Vorstellung und Evaluation eines Computerprogramms für Erst- bis Drittklässler. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 43, 79-88.
    • Lenhard, W., Breitenbach, E., Schindelhauer-Deutscher, J., Zang, K. & Henn, W. (2007). Attitudes of mothers towards their children with Down syndrome before and after the introduction of prenatal diagnosis: Comparison 1970 vs. 2003. American Journal of Mental Retardation, 45, 77-90.
    • Lenhard, W., Baier, H., Hoffmann, J. & Schneider, W. (2007). Automatische Bewertung offener Antworten mittels Latenter Semantischer Analyse. Diagnostica, 53, 155-165.
    • Ahat M., Lenhard W., Baier H., Hoareau V., Jhean-Larose S., Denhière G. (2007). Le concours DEFT'07 envisagé du point de vue de l’Analyse de la Sémantique Latente (LSA). Actes de l'atelier DEFT'07. Actes de l'atelier DEFT'07, 135-143.
    • Lenhard, W., Baier, H., Hoffmann, J., Schneider, W., & Lenhard, A. (2007). Training of summarisation skills via the use of content based feedback. Proceedings of the First European Workshop on Latent Semantic Analysis in Technology Enhanced Learning, 26-27.
    • Denhière, G., Hoareau, V., Jhean-Larose, S., Lehnard, W., Baier, B., & Bellissens, C. (2007). Human Hierarchization of Semantic Information in Narratives and Latent Semantic Analysis. Proceedings of the First European Workshop on Latent Semantic Analysis in Technology Enhanced Learning, 15-16.
    • Hoareau, Y. V., Gandon, F., Giboin, A. , Denhière, G., Jhean-Larose, S., Lenhard, W., & Baier, H. (2007). Similarity Measurement Applied to Information Research and Indexing. Proceedings of the First European Workshop on Latent Semantic Analysis in Technology Enhanced Learning, 5-6.
    • Breitenbach, E., & Lenhard, W. (2006). Lese-Rechtschreibstörung aus neurobiologischer Perspektive. Sonderpädagogische Förderung, 51(3), 262-274.
    • Lenhard, W., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, H.-J., Zang, D., Henn, W., & Breitenbach, E. (2006). Die Einstellung von Müttern zu ihrem Kind mit Down-Syndrom vor und nach Einführung der Pränataldiagnostik: Vergleich 1970 versus 2003. Sonderpädagogische Förderung, 51(1), 53-63.
    • Lenhard, W., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, J., Henn, W. & Breitenbach, E. (2006). Beweggründe zur Fortsetzung einer Schwangerschaft in Erwartung eines Kindes mit Down-Syndrom. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 75(1), 40-50.
    • Weber, J., Marx, P., & Lenhard, W. (2006). Die Prognose und Prävention von schulischen Leseproblemen. PÄD Forum: unterrichten erziehen, 34, 289-292.
    • Lenhard, W., Henn, W., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, J. & Breitenbach, E. (2005). Januskopf der Diagnostik: Eltern von Kindern mit Behinderung im Spannungsfeld zwischen Unsicherheit und Ausgrenzung. Leben mit Down-Syndrom, 50, 30-37.
    • Lenhard, W. (2005). Der Einfluss pränataler Diagnostik und selektiven Fetozids auf die Inzidenz von Menschen mit angeborener Behinderung. Leben mit Down-Syndrom, 49, 10-18.
    • Lenhard, W., Henn, W., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, J. & Breitenbach, E. (2005). Januskopf der Diagnostik: Eltern von Kindern mit Behinderung im Spannungsfeld zwischen Unsicherheit und Ausgrenzung. Geistige Behinderung, 44, 99-114.
    • Lenhard, W., Breitenbach, E., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, J. & Henn, W. (2005). Psychological benefit of diagnostic certainty for mothers of children with disabilities: Lessons from Down syndrome. American Journal of Medical Genetics, 132A(2), 170-175.
    • Lenhard, W., Breitenbach, E., Ebert, H., Schindelhauer-Deutscher, J. & Henn, W. (2004). Zur Akzeptanz neuer diagnostischer Verfahren der Pränataldiagnostik unter Eltern von Kindern mit Behinderung. GenomXPress, 2, 6-17.
    • Lenhard, W. (2003). Der Einfluss pränataler Diagnostik und selektiven Fetozids auf die Inzidenz von Menschen mit angeborener Behinderung. Heilpädagogische Forschung, 29(4), 165-176.
    • Breitenbach, E. & Lenhard, W. (2001). Aktuelle Forschung auf der Suche nach neurobiologischen Korrelaten der Lese-Rechtschreib-Störung. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 29(3), 167 - 177.

     

    Monographien, Testverfahren und Förderprogramme

     

    Buchkapitel

    • Lenhard, W. & Lenhard, A. (2016). conText: Training des Textverständnisses mithilfe semantischer Technologien. In W. Schneider & W. Hasselhorn (Hrsg.), Förderprogramme für Vor- und Grundschule. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W. & Lenhard, A. (2016). Evidenzbasierte Förderung schulischer Fertigkeiten am Computer: Lernspiele mit Elfe und Mathis. In W. Schneider & W. Hasselhorn (Hrsg.), Förderprogramme für Vor- und Grundschule: Hogrefe.
    • Endlich, D., Lenhard, W., Marx, P. & Schneider, W. (2015). Würzburger Vorschultest-Batterie – Diagnostik von schriftsprachlichen und mathematischen (Vorläufer-)Fertigkeiten im letzten Kindergartenjahr. In G. Esser, W. Schneider & M. Hasselhorn (Hrsg.), Tests und Trends - Band 13. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W. & Lenhard, A. (2013). Learning Difficulties. L. Meyer (Ed.), Oxford Bibliographies in Education. New York: Oxford University Press.
    • Lenhard, W., Baier, H., Endlich, Lenhard, A., D., Schneider, W. & Hofmann, J. (2012). Computerunterstützte Leseverständnisförderung: Die Effekte automatisch generierter Rückmeldungen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26, 135-148.
    • Marx, P. & Lenhard, W. (2010). Diagnostische Merkmale von Screeningverfahren. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg), Frühprognose schulischer Kompetenzen. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W. (2009). Interventionskonzepte zur Förderung von Lesekompetenz. In A. Bertschi-Kaufmann & C. Rosebrock (Hrsg.), Literalität: Bildungsaufgabe und Forschungsfeld (S. 257-268). Weinheim: Juventa.
    • Lenhard, W. (2009). Der Einsatz intelligenter tutorieller Systeme zur Vermittlung von Leseverständnisstrategien. In W. Lenhard, & W. Schneider (Hrsg.), Diagnostik und Förderung des Leseverständnisses. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W. & Artelt, C. (2009). Komponenten des Leseverständnisses. In W. Lenhard, & W. Schneider (Hrsg.), Diagnostik und Förderung des Leseverständnisses. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W., Lenhard, A. & Schneider, W. (2009). Diagnose und Förderung von Leseverständnis mit ELFE 1-6 und ELFE-Training. In W. Lenhard & W. Schneider (Hrsg.), Diagnostik und Förderung des Leseverständnisses. Göttingen: Hogrefe.
    • Lenhard, W. (2008). Bridging the Gap to Natural Language: Latent Semantic Analysis as a Tool for the Development of Intelligent Tutoring Systems. Research Report. University Würzburg.
    • Lenhard, W. (2006). Hauptsache gesund? Forschungsergebnisse zur Akzeptanz der Pränataldiagnostik bei Eltern von Kindern mit und ohne Behinderung (37-47). In Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (Hrsg.), Dokumentation der Fachtagung "Hauptsache gesung?" - Elternschaft im Zeitalter der Pränataldiagnostik, 08. April 2006.
    • Lenhard, W. (2005). Diagnostische Verfahren zur Schulleistungsfeststellung in der Grundschule. In : M. Götz & A. Nießeler (Hrsg.), Leistung fördern - Förderung leisten (38-62). Donauwörth: Auer-Verlag.
    • Lenhard, W. (2005). Schwierigkeiten im Schriftspracherwerb. In : S. Ellinger & M. Wittrock (Hrsg.), Sonderpädagogik in der Regelschule: Konzepte - Forschung - Praxis (257-278). Stuttgart: Kohlhammer.
    • Lenhard, W., Lenhard, A., & Breitenbach, E. (2005). The neurobiological basis of developmental dyslexia - Current findings and areas of future research. In H. D. Tobias (Ed.), Trends in dyslexia research (223-244). New York, Haupage: Nova-Science.
    • Breitenbach, E., & Lenhard, W. (2005). Psychologie im Zusammenhang mit Lernbehinderung und geistiger Behinderung. In S. Ellinger & R. Stein (Hrsg.), Grundstudium Sonderpädagogik (232-254). Oberhausen: Athena-Verlag.

     

    Auswertungssoftware

     

    Rezensionen, Lexikonseinträge, Materialien und sonstiges

    • Lenhard, W. (2015). Wird alles immer schlimmer? Bestandsaufnahme der psychischen Gesundheit bei Jugendlichen. Schule im Blickpunkt, 49(E 8401), 15-17.
    • Lenhard, W. (2014). Review of the Handbook of Automated Essay Evaluation: Current Applications and New Directions by Mark D. Shermis & Jill Burstein (Eds.; 2013). Psychology Learning & Teaching, 13(3), 283-284.
    • Lenhard, W. (2013). Latente Semantische Analyse (Lexikonseintrag). In M. Wirtz (Hrsg.), Lexikon der Psychologie (16. Auflage, S. 918-919). Bern: Huber.
    • Jüngling N. & Lenhard, W. (2006). Schreibwortschatz von Grundschulkindern. Unpublizierte Rohdaten. Universität Würzburg.
    • Rezension zu Barth, K. & Gomm, B. (2004). Gruppentest zur Früherkennung von Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten. München: Ernst Reinhardt. In: Psychologie in Erziehung und Unterricht, 53(1), 75-76.
    • Rezension zu Sellin, K. (2004). Wenn Kinder mit Legasthenie Fremdsprachen lernen. München: Reinhardt. In: Sonderpädagogische Förderung, 50, 120-121.
    • Rezension zu Klicpera, C., Schabman, A. & Gasteiger-Klicpera, B. (2004). Legasthenie. München: Reinhardt. In: Sonderpädagogische Förderung, 49/2004, 217-218.
    • INTAKT - Information und Kontakt für Eltern von Kindern mit Behinderung (Internetplattform) (2001, 2002)

     

     

    Gutachtertätigkeit

    • Journal of Educational Psychology
    • Learning and Individual Differences
    • Journal of Research in Reading
    • Computers & Education
    • Child Indicators Research
    • Journal for Educational Research Online
    • Reading Psychology
    • International Journal of Artificial Intelligence in Education
    • Diagnostica
    • Zeitschrift für Pädagogische Psychologie
    • Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie
    • Zeitschrift für Psychologie
    • Kindheit und Entwicklung
    • Empirische Sonderpädagogik
    • Empirische Pädagogik
    • Frühe Bildung
    • Unterrichtswissenschaft
    • Psychologie in Erziehung und Unterricht
    • Folia Phoniatrica et Logopaedica
    • Zeitschrift für Familienforschung